Was haben ein FORBO Belag und ein Kinderspielzeug gemeinsam?

    Viele Verbraucher sind heute verunsichert über den Umgang mit einer Vielzahl von Dingen des täglichen Gebrauchs. Ob Lebensmittel oder Kleidung, überall scheinen versteckte Gefahren zu lauern. Wie groß die heraufbeschworenen Probleme jedoch wirklich sind, läßt sich hinter den reißerischen und Auflagen steigernden Schlagzeilen oft nicht, oder nur sehr schwer erkennen.

    Als verantwortungsbewußter Hersteller von Kunststoffbodenbelägen ist sich Forbo Novilon dieser Verunsicherung des Verbrauchers sehr wohl bewusst.

    Wie also können wir uns selbst als Hersteller und unserem Kunden, dem Nutzer unserer Produkte, gegenüber sicherstellen, dass Novilux-Bodenbeläge keine giftigen Substanzen enthalten ?

    Leider bietet das gegenwärtige Regelwerk der Kunststoffbodenbelagsindustrie hier wenig Möglichkeiten zur Prüfung, und so sind wir einen ungewöhnlichen Weg gegangen:

    Die Novilux-Bodenbeläge werden nach der DIN 71 Teil 3 geprüft, einer Norm, entwickelt zur Prüfung der ? Sicherheit von Spielzeugen; Migration (Auswanderung) bestimmter Elemente ?

    ? Der übliche Anwendungsbereich der DIN EN 71 T3 enthält Anforderungen für die Migration aus Spielzeugmaterialien und Spielzeugteilen, die aufgrund ihrer Funktion, ihrer Masse, ihrer Grösse oder anderer Eigenschaften im Wechselfall verschluckt werden können oder an denen gesaugt oder geleckt wird.?

    Selbstverständlich sollte es normalerweise nicht vorkommen, dass ein Stück Novilux-Bodenbelag verschluckt wird, oder etwa daran geleckt oder gesaugt wird. ? Andererseits gibt es wohl kaum einen intensiveren Kontakt mit einem Kunststoff als eben auf diese Weise ? weitaus intensiver, als es bei dem üblichen Kontakt mit einem Bodenbelag über die Raumluft möglich wäre. Der Anspruch an unser Produkt liegt also bei der Prüfung nach DIN EN 71 Teil 3 wesentlich höher, als dies bei normalem Gebrauch notwendig ist !

    Aus dem Prüfbericht  Nr. 2807 ? 01 ? 2001 / 2002 ? PR des IFR, Köln in Zusammenarbeit mit dem

    ÖTI, akkreditiert nach EN 45 001 / ISO 9002:

    Prüfung nach DIN EN 71 T 3

    ?Bei der Analyse der Extrakte lagen alle Messwerte unter den Nachweisgrenzen des jeweiligen Elementes.?

    Bodenbeläge von Forbo: Einer für alles

    Forbo-Böden sind strapazierfähig, langlebig, leicht zu reinigen und pflegeleicht

    Die bewährten Bodenbeläge von Forbo genügen bezüglich Strapazierfähigkeit, Langlebigkeit, Reinigungsfreundlichkeit und Pflegeleichtigkeit den höchsten Anforderungen, denn sie bieten ein natürliches Raumerlebnis und lassen sich schnell und kostensparend nass oder trocken reinigen. Sie eignen sich sowohl für den Wohnbereich, Schulen, Gesundheitswesen, Gastronomie und Gesundheitswesen.

    Trend hin zu Bequemlichkeit, Individualität und Nachhaltigkeit 

    Forbo ist weltweit der führende Hersteller des natürlichen Bodenbelages Linoleum. Nun lanciert der Marktleader eine überzeugende Neuheit: Das Fertig-Linoleum. Das eingesetzte CLICK-PRINZIP wird damit zum ersten Mal für Linoleum nutzbar gemacht. Die neue Produktlinie trägt gleich drei gesellschaftlichen Megatrends Rechnung: den Trends hin zu Bequemlichkeit, zu Individualität und zur Nachhaltigkeit. 

    Dank eines innovativen Click-Systems verringert sich der Arbeitsaufwand beim Verlegen markant. Ist der Boden einmal verlegt, überzeugt er durch höchste Pflegeleichtigkeit und unerreichte Strapazierfähigkeit. Ein idealer Belag also für alle, die es beim Haushalten bequem mögen und nicht gerne putzen.  

    Unverwechselbare Individualität

    Die sehr breite Farbpalette und die unbeschränkte Vielfalt der Verlegearten erlauben es, jedem Boden eine unverwechselbare Individualität zu geben. Zudem harmoniert das Material wundervoll mit den zurzeit sehr aktuellen Oberflächen aus Glas, Aluminium und geöltem Holz. 

    Und auch die hervorragende Ökobilanz darf sich sehen lassen: Linoleum wird mit minimalem Energieverbrauch aus den nachwachsenden, natürlichen Rohstoffen Leinöl, Holzmehl, Naturharz und Jute hergestellt. Da es antibakteriell und allergiehemmend wirkt, punktet das Material auch in Bezug auf die Gesundheit. Nach einer durchschnittlichen Lebensdauer von bis zu 40 Jahren kann es schliesslich toxikologisch unbedenklich entsorgt werden.  

    Mehr über Linoleum-Böden von Forbo erfahren Sie im Internet unter: www.forbo-linoleum.ch/